06
Juli
2017
|
16:42
Europe/Amsterdam

Daimler und Mercedes-Benz Bank weiten Engagement beim Christopher Street Day 2017 aus

Unter dem Motto „Wir leben Vielfalt!“ werden Daimler, die Mercedes-Benz Bank, car2go, moovel und das Mitarbeiternetzwerk GL@D (Gay Lesbian Bisexual Transgender at Daimler) mit einer großen Truck-Tour bei den Christopher Street Day (CSD) Paraden teilnehmen. Die Truck-Tour beginnt in Köln am 09.07. und führt über München (15.07.), Berlin (22.07.), Stuttgart (29.07.), Hamburg (05.08.) schließlich nach Bremen (26.08.). Insgesamt werden über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den eigens für den CSD gestalteten Mercedes-Benz Trucks mitfahren, sie können sich bei einer internen Verlosung dafür bewerben. Darüber hinaus sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen, die Parade zu begleiten.

„Wir sind stolz auf die große Vielfalt in unserem Unternehmen. Vielfalt ist unser Antrieb für Ideen, Erfindergeist und Erfolg. Spitzenleistungen sind unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft. Mit unserem Engagement bei den Christopher Street Day Paraden zeigen wir, dass Daimler für Toleranz, Offenheit und Wertschätzung steht“, sagt Wilfried Porth, Vorstand für Personal und Arbeitsdirektor & Mercedes-Benz Vans der Daimler AG. Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender Mercedes-Benz Bank: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind so vielfältig wie unsere Kunden. Wir sind bei der Truck-Tour dabei, um Flagge zu zeigen für Vielfalt und Toleranz.“

Die Daimler AG engagiert sich seit vielen Jahren für Vielfalt in der Belegschaft. Diversity Management ist seit 2005 Teil der Unternehmensstrategie. Daimler legt in sämtlichen personalpolitischen und Entwicklungsprozessen einen besonderen Schwerpunkt auf die Förderung von unterschiedlichen Dimensionen der Vielfalt. Das Diversity Management der Daimler AG wurde 2014 mit dem Max-Spohr-Preis des Völklinger Kreises, dem Berufsverband schwuler Führungskräfte, ausgezeichnet. Auch Mercedes-Benz USA bekennt sich zu Toleranz und Respekt. Die Kolleginnen und Kollegen haben anlässlich des „Pride Month“ im Juni den „Pride Ride“ veranstaltet. Fünf bunte Mercedes Benz G-Klassen fuhren von der Westküste bis zur „Pride Parade“ in New York City.

GL@D (Gay Lesbian Bisexual Transgender at Daimler) ist eines von zwölf Mitarbeiternetzwerken im Unternehmen und hat über 150 Mitglieder. Das Netzwerk verfolgt das Ziel, eine tolerante Unternehmenskultur zu fördern und kompetenter Ansprechpartner für Themen rund um sexuelle Identität am Arbeitsplatz zu sein. André Volkert, Sprecher des GL@D-Netzwerkes: „Wir finden es großartig, dass das Unternehmen mit der diesjährigen Truck-Tour erneut für Werte wie Vielfalt, Toleranz und Offenheit einsteht und freuen uns gemeinsam mit unseren Kollegen bei den Paraden dabei zu sein.“ Die Mitglieder tauschen sich regelmäßig an Stammtischen aus und beteiligen sich an Veranstaltungen, wie etwa dem Deutschen Diversity Tag oder der Karrieremesse Sticks & Stones.

 

Weitere Informationen unter www.media.daimler.com und www.daimler.com