14
Februar
2019
|
14:23
Europe/Amsterdam

Mit der Smartwatch an der Kasse

MercedesCard-Inhaber bezahlen aus dem Handgelenk

Stuttgart. Wer kennt es nicht: Da steht man mit prall gefüllten Einkaufstüten an der Kasse und sucht verzweifelt nach Kleingeld oder der Kreditkarte. Und wer zum Joggen schon einmal die Geldbörse mitnehmen musste, weiß, wie lästig das ist. Doch damit ist jetzt Schluss! Denn die BW-Bank ermöglicht als erste kartenausgebende Bank in Deutschland das kontaktlose Bezahlen mit den Smartwatches von Fitbit für Inhaber der MercedesCard – das ist einfach, schnell und funktioniert weltweit!

Jürgen Hildebrand, Leiter der Abteilung Banking bei der Mercedes-Benz Bank, sieht darin einen zukunftsweisenden Schritt: „Das Bezahlen mit der Smartwatch wird immer gefragter, denn der tägliche Einkauf wird damit noch einfacher. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit der BW-Bank und Fitbit zwei Partner gefunden haben, die MercedesCard-Inhabern diese innovative Form des mobilen Bezahlens ermöglichen.“

Das Bezahlen aus dem Handgelenk ist mit den Smartwatches Fitbit Ionic, Fitbit Versa sowie dem Tracker Fitbit Charge 3 Special Edition nutzbar. Und so geht’s: Kunden können ihre MercedesCard ganz einfach in der Fitbit-App auf Android, iOS- oder Windows-Mobilgeräten hinzufügen. Dann muss das mit einem NFC-Chip ausgestattete Fitbit-Produkt beim Bezahlen nur noch an das NFC-fähige Kassenterminal gehalten werden.

Höchste Sicherheit
Der Visa Token Service ermöglicht sichere Transaktionen mit Fitbit Pay und bietet Verbrauchern denselben Schutz wie mit der physischen MercedesCard. Beim Bezahlen wird anstelle der Kartendaten nur der digitale Token an den Händler übertragen, um die Zahlung zu autorisieren. Zusätzlich gibt der Nutzer bei der Einrichtung von Fitbit Pay eine PIN ein, die vor unautorisierten Transaktionen schützt. Diese PIN wird alle 24 Stunden benötigt oder wenn das Gerät vom Handgelenk abgenommen wird. Bei Diebstahl oder Verlust des Smartphones können Fitbit oder die BW-Bank den mit dem Gerät verbundenen Token sofort sperren. Die MercedesCard kann aber weiterhin verwendet werden.

Fitbit-Smartwatch als Prämie
MercedesCard-Inhaber, die das Bonusprogramm der Mercedes-Benz Bank nutzen, können ab sofort ihre gesammelten Punkte zu attraktiven Konditionen im Online-Prämienshop gegen eine Fitbit Ionic, Fitbit Charge 3 oder Fitbit Versa einlösen. Punkte gibt es für jede Zahlung mit der MercedesCard.

Das Smartphone als digitale Geldbörse

MercedesCard-Inhaber, die keine Fitbit-Smartwatch haben, können auch bequem mit ihrem NFC-fähigen Android-Smartphone den Bezahldienst Google Pay nutzen. Das ist nicht nur direkt an der Kasse möglich, sondern auch online – ein Fingertipp genügt!